Hier geht es zu meinen nächsten > Terminen

Melanie Hirsch - Gesang


Ausbildung/Preise

Melanie Hirsch, in Stuttgart geboren, erhielt ihre Gesangsausbildung bei Prof. Markus Köhler an der Hochschule für Musik Detmold, während sie parallel dazu ihr Erstes Staatsexamen in Jura an der Universität Bielefeld ablegte. Ihre weitere Gesangsausbildung erhielt sie bei Romelia Lichtenstein (Opernhaus Halle) und Marc Tardue. 

Die Sopranistin hat verschiedene Preise gewonnen, u. a. beim Internationalen Gesangswettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg und beim Internationalen Wettbewerb für Liedkunst Hugo-Wolf  in Stuttgart. 

Theater

Von 2004 bis 2006 war Melanie Hirsch im Rahmen eines Stipendiums der Jürgen-Ponto-Stiftung Ensemblemitglied am Opernhaus Halle/Saale. 

2006 bis 2011 war sie festes Ensemblemitglied des Staatstheaters Nürnberg und war dort u. a. als Ännchen („Freischütz“), Valencienne („Lustige Witwe“), Mi („Land des Lächelns“), Despina („Così fan tutte“), Musetta („La Boheme“) und Susanna („Le nozze di Figaro“) oder  Frasquita („Carmen“) zu sehen. 

Von 2011 bis 2013 war Melanie Hirsch in einer Doppelfunktion  am Opernhaus Halle tätig - auf der Bühne als Solistin im Ensemble der Oper Halle, sowie hinter der Bühne als Stellvertreterin des Intendanten Axel Köhler.

  • Carmen
  • Figaro
  • Fledermaus

 

Barock

Die Barockmusik bildet seit langem einen Schwerpunkt ihrer Arbeit. Melanie Hirsch arbeitet bei verschiedenen Konzerten, Rundfunk-Aufnahmen und CD-Produktionen mit vielen Ensembles und Dirigenten zusammen, wie zB. mit dem Ricercar Consort,  Howard Arman, Andrea Marcon und Bernhard Forck. Regelmäßig arbeitet sie u.a. mit der Capella Orlandi Bremen (zuletzt CD-Produktion von Keisers „Pomona“), der Lauttencompagney Berlin (z.B. als Almirena in Händels „Rinaldo“, Beggars Opera, Peeping at Pepys) zusammen. 

Darüber hinaus ist sie seit vielen Jahren Gast beim Händelfestspielorchester und den Händelfestspielen Halle („Tirsi, Clori und Fileno“/ Händelfestspiel- und DVD-Produktion „Admeto“/ Alcina“/ „Siroe“/ 2013 „Almira“/  „Trionfo del tempo“ beim Jubiläumskonzert des Händelfestspielorchesters Halle/ „Arminio“).

Im Rahmen der Reihe „Innsbrucker Abendmusik“ ist Melanie Hirsch gern gesehener Gast. Neben Konzerten ist sie regelmäßig Solistin der CD-Reihe des Tiroler Landesmuseums.

Aktuelles

 Vor kurzem erschien Ihre CD mit Kantaten von Francesco Antonio Bonporti, zusammen mit vita&anima, Leitung Peter Waldner.

Zwei weitere CD-Aufnahmen mit Werken von Georg Arnold/Ingenuin Molitor und Vigilius Blasius Faitelli erscheinen in Kürze.

Immer wieder singt sie im Wiener Stephansdom Messen und Konzerte.

Im März 17 übernimmt sie bei den Telemann-Festtagen in Magdeburg die Sopranpartie in der Marcus-Passion von Telemann.

Im Juni 17 wird sie wieder zu Gast in Innsbruck sein und dort Monteverdis "Selva morale e spirituale“ aufführen und aufnehmen.

Im Herbst 2017 übernimmt sie anläßlich der Feier des Reformations-Jubiläums in Gütersloh die Sopranpartie in der Uraufführung eines Werkes von Karola Obermüller.